Drei Kinder, zwei Bücher, eine Diät

Vielleicht ist es totaler Quatsch, aber warum nicht? Ich bin gerade an einem neuen Meilenstein in einer neuen Phase als Mutter und Autorin angekommen!
Jedenfalls empfinde ich es so. Meine brilliante Freundin und Kollegin Emily Thomsen hat mich gefragt, ob ich mit ihr einen Stand auf der Leipziger Buchmesse teilen möchte! Spontan stimmte ich zu. Die Anmeldung ist raus und bestätigt, und zwei weitere Autorinnen machen inzwischen mit. Eine Bauchentscheidung – und nun schaltet sich immer wieder der Verstand ein!
»Ich habe es getan, ich bin dabei! Spinne ich? Bin ich größenwahnsinnig? Ich habe total den Bammel – habe ich mich übernommen!?! Habe ich mir zu viel vorgenommen?«
Ich habe drei wundervolle, aktive Kinder, die noch in den Kindergarten gehen. Einen tollen Mann, der mich, wenigstens mental, unterstützt, denn er ist beruflich sehr eingespannt, ein großes Haus mit Garten plus entsprechender Arbeit, und zwei Plots bzw. ausgearbeitete Storylines, also noch keine fertigen Bücher. Die will ich bis zur Messe, digital und in print haben! Außerdem habe ich beschlossen, einige Kilos loszuwerden, das schadet nie.
Die Liste ist lang, die Liste einer modernen Frau in unserer Gesellschaft. Gut, dazu kommen noch das gesellschaftliche Leben, Freunde treffen, Ausgehen, Hobbys, aber das Wichtigste auf ihr fehlt, Zeit!!
Noch bin ich innerlich mit mir am Diskutieren, ob ich bloggen soll, ob ich schreiben soll, ob, ob, ob…
Im Grunde, und von außen betrachtet, habe ich ein ausgefülltes Leben und mehr als genug zu tun. Familie und Haushalt, ich bin schon eine erfolgreiche Familienmanageerin, aber es läßt mich nicht los, dieser Drang zu schreiben! Aus diesem Grunde werde ich es tun, werde es wagen und erfahren, ob es möglich ist, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, denn ich habe einen konkreten Termin, die Leipziger Buchmesse 2017. Das ist echt ernst! Und nicht so wie meine Schreibprojekte vorher, da schrieb ich just for fun für mich und für meine Kinder, Märchen, Kurzgeschichten, habe mir Plots ausgedacht. Nebenbei ab und zu lektoriert, was an sich allein eine tolle, interessante Vollzeitbeschäftigung ist.
Aber jetzt möchte ich mich selbst als Autorin etablieren! Dieser Blog, diese Homepage ist der erste Schritt. Ich bin sehr aufgeregt und etwas ängstlich, muss ich zugeben, denn neben dem bloßen Schreiben teile ich nicht nur später mein fertiges Buch oder Bücher mit euch und der Welt, sondern auch einen Teil meines Lebens. Ich würde mich freuen, wenn ihr mich auf meinem Weg in dieser für mich aufregenden Zeit begleitet, und am Ende mit mir die Frage beantwortet, ob es möglich ist, zwei Bücher zu schreiben, eine Diät bzw. Sport treiben, und das im Alltag einer Dreifach-Mutter und Hausfrau, im Neudeutsch Familienmanagerin, unterzubringen.
Ich versuche, es locker anzugehen. Es geht, was geht, denn meine Kids stehen natürlich an erster Stelle, aber hoffentlich geht auch etwas für mich.
Der erste Schritt
Die Tage hat Emily die Karten für die Buchmesse Frankfurt an mich verteilt, da unterstütze ich Emily Thomsen an ihrem Stand. Wir besuchen freitags sogar die Skoutz-Leseparty, besonders auf die Gala zur Verleihung des Skoutz-Awards freue ich mich. Abendgarderobe ist erforderlich.
20161007_121801
Da rattert mein weibliches Gehirn. Beim Friseur gleich eine Vollrenovierung gegönnt, dort konnte ich die Modemagazine durchblättern. Selbstverständlich wieder super Hochglanzbilder mit tollen Outfits. Natürlich von, ich nenne sie, Hungerlatten im Teenager-Alter, präsentiert. Gegen die ist jede Frau selbst mit Größe 36 dick.
Nun ja, in zwei Wochen komme ich keinesfalls auf Size Zero, das ist nun wirklich utopisch. Ich werde auch keine stylische Abmager-Kur, nur Meeresfrüchte oder Ananas etc., beginnen oder mit anderen Wunderlebensmitteln beginnen, oder spezielle Pharmaprodukte einwerfen. No way!
20161007_114100Auf jeden Fall ist jetzt eine gute Möglichkeit, wieder mit Sport anzufangen. Fitnessstudio habe ich gleich ausgeschlossen. Mit drei Kindern, einem vollen Terminplan, dem üblichen Alltag mit seinen Pflichten, kann ich das zeitaufwendige Trainieren im Fitnessstudio nebst Anfahrt gleich haken. Während ich hier schreibe, bin ich aufgestanden und habe meine Laufschuhe hervorgekramt. Vor ein paar Wochen erstanden und wenigstens fünf Mal benutzt. Nordic Walking in Kombi mit Joggen, das mache ich, das ist mein Plan, dazu brauche ich kein Studio und keine festen Termine. Vor die Türe und los geht es! Ich werde berichten, wie ich das Jogg-Walking in meinen vollen Alltag einbaue.

1 Kommentar


  1. Hallo, Cara!

    Bei Deinem Bericht musste ich an mich denken. Ich habe zwar keine Familie, sondern bin „Einzelfrau“ mit zwei Stubentigern, aber es scheint einige Parallelen zu geben.
    Jedenfalls schreibe ich inzwischen nur noch – mit anderen Worten: bin Vollzeit-Autorin. Erst in der Perry Rhodan-Fanszene – und nun schreibe ich an meinem ersten Original-Roman.

    Genau wie Du habe ich seit frühester Jugend ein Faible für Science-Fiction. Und für die Charaktere zwischen den Sternen und … für starke Frauen!
    Daher sprach mich Dein Roman gleich an.
    Ich habe Deine Website über Deinen Flyer in der Con-Tüte beim Buchmesse-Con in Dreieich gefunden.

    Falls Du magst, kannst Du gerne einmal mit mir Kontakt aufnehmen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.